Alles über Dünger

Alles über Dünger

Dünger – Was ist das?

Pflanzen brauchen Erde. Der Erdboden dient als Nährstoffspeicher und kann die Nährstoffe auch wieder abgeben. Die Pflanze entzieht der Erde ständig Nährstoffe, die sie zum Wachstum braucht. Daher müssen diese dem Boden in Form von Düngemittel regelmäßig wieder zugeführt werden oder die Pflanze vollständig umgepflanzt.

Die Erde und damit der Nährstoffspeicher einer Pflanze, die im Topf oder Kübel wächst, ist begrenzt. Sie ist besonders auf eine regelmäßige Düngung oder einen kompletten Erdwechsel angewiesen.

Spezielle Pflanzenerde für Topf- und Kübelpflanzen ist bereits mit Zusätzen angereichert. Hier lohnt sich ein genauer Blick auf die Verpackung, der auch die Preisunterschiede erklärt. Darüber hinaus gibt es Substrate, deren Nährstoffgehalt auf bestimmte Pflanzen ausgelegt ist, wie Rosenerde, Orchideensubstrat und Bonsaierde. Genau so gibt es Düngemittel, die auf unterschiedlichen Bedürfnisse von bestimmten Pflanzen ausgelegt sind, wie Tomatendüger oder Rhododendrondünger.

Unterschieden werden organische und mineralische Düngemittel

Organische Dünger werden aus pflanzlichen oder tierischen Materialien hergestellt. Sie wirken langsam und gleichmäßig, denn sie werden nach und nach von im Boden lebenden Mikroorganismen zersetzt. Bei höheren Temperaturen arbeiten die Mikroorganismen schneller, bei niedrigen Temperaturen entsprechend langsamer. Auf jeden Fall dauert es 3-4 Wochen, bis die Pflanzen den aufgebrachten Dünger aufnehmen können. Zur Gruppe der organischen Dünger gehören zum Beispiel reifer Kompost, Hornspäne oder Rinderdung.

Mineralische Dünger sind hingegen wasserlöslich und für die Pflanzen sofort verfügbar. Sie sind in verschiedenen Mischungen oder auch als einzelne Mineralien im Handel erhältlich. Phosphat, Kali und Stickstoff gehören in die Gruppe. Die Regel “Viel hilft viel” ist hier auf jeden Fall fehl am Platz. Man sollte bei hohem Nährstoffbedarf der Pflanzen lieber öfter, aber sparsam düngen. Übrigens kann man auch mit organischen Düngestoffen leicht zu viel des Guten tun, und auch Kompost aus Rasenschnitt und Pflanzenabfällen enthält einen hohen Anteil an Stickstoff. Daher sollte er nicht zu großzügig verwendet werden.

Neben rein organischen oder mineralischen Düngern sind auch Mischungen erhältlich, sogenannte organisch-mineralische Dünger. Sie wirken schnell und lang anhaltend.

Foto: Mussklprozz